Home Sport EM-Hattrick für Friedrich – EM-Titel für Jamanka
Sport - 12.01.2019

EM-Hattrick für Friedrich – EM-Titel für Jamanka

Jetzt teilen:

Königssee (dpa) – Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich hat mit Anschieber Martin Grothkopp auf der ältesten Eiskunstbahn der Welt in Königssee einen EM-Hattrick im Zweierbob eingefahren.

Erneut fing der Sachse beim parallel ausgetragenen Weltcup den nach dem ersten Lauf noch führenden Justin Kripps mit 0,11 Sekunden Vorsprung noch ab. Der Kanadier hatte zeitgleich mit Friedrich den Olympiasieg im kleinen Schlitten geholt. Für Friedrich war es insgesamt der vierte EM-Sieg in seiner Spezialdisziplin, zudem baute er im Gesamtweltcup seine Führung mit dem vierten Sieg im vierten Rennen weiter aus. «Wir haben hier wieder zwei richtig gute Läufe ins Eis gezaubert. Wir sind zufrieden, zumal wir hier auch ein bisschen probiert haben in Richtung Material», sagte Friedrich.

Dritter im Weltcup und EM-Zweiter wurde Viererbob-Weltmeister Johannes Lochner. Der für Stuttgart startende Berchtesgadener Lochner fuhr auf seiner Heimbahn mit Christian Rasp, nachdem der mit ihm zuletzt in Altenberg gestürzte Christopher Weber nach schweren Verbrennungen im Schulterbereich operiert werden musste. Überraschend EM-Dritter wurde der auf Weltcup-Platz vier landende Franzose Romain Heinrich. Der Olympia-Zweite im Viererbob, Nico Walther, fuhr mit Paul Krenz an der Bremse zeitgleich mit dem Letten Oskars Kibermanis auf Gesamtrang fünf und EM-Platz vier.

Bei den Frauen holte Olympiasiegerin Mariama Jamanka mit Anschieberin Annika Drazek ihren zweiten Europameistertitel nach 2017. Bei ihrem dritten Weltcupsieg in diesem Winter setzte sich die für den BRC Thüringen startende Berlinerin mit 0,36 Sekunden Vorsprung die Olympia-Zweite Elana Meyers Taylor aus den USA, die mit Lake Kwaza fuhr, durch. EM-Titelverteidigerin Stephanie Schneider vom BSC Oberbärenburg fuhr als Gesamtdritte mit Ann-Christin Strack auf EM-Rang zwei. EM-Dritte und Weltcup-Vierte wurde die Österreicherin Katrin Beierl mit Jennifer Onasanya. Die Winterbergerin Anna Köhler landete mit Lisa Sophie Gericke im Weltcup auf Platz sieben und in der EM-Wertung auf Rang sechs. «Das waren sicherlich zwei meiner besten Fahrten auf dieser Bahn mit nur minimalen Fehlern, daher bin ich sehr zufrieden», sagte Jamanka.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

Studie rät zu Schulschließungen während Grippewellen

Drastisches Mittel gegen Influenza-Infektionen: Eine neue Studie belegt, dass Schulschließ…